News

Winters wie sommers: Es werde Licht…

|   Energie

Ob Lichtfestivals, Lichtspiele, Lichtkunst, Polarlichter – es werde Licht in der dunklen Jahreszeit. Beliebt sind auch pyrotechnische Mittel zu besonderen Anlässen, zu denen die Zeit der Jahreswechsel zählt.

Lichtspieltheater hiess das Kino einst im deutschsprachigen Raum und musste sich mit dem Aufkommen von Television, DVD, Streamingdiensten & Co. bis heute immer wieder neu erfinden. Geblieben ist die Faszination für Lichterscheinungen aller Art, nicht nur zum Jahreswechsel, wie mitten im Sommer unter vielen anderen das Rheinfall-Feuerwerk «Fire on the rocks» zeigt. Lichtspiele erfreuen sich unabhängig von der Jahreszeit steigender Beliebtheit, nicht zuletzt verbunden mit sinnlichen Erlebnissen vor Ort, je authentischer desto wertvoller. Wenn dann noch andere Mehrwerte dazukommen, umso besser. «Bildung für alle – Schulen im Rampenlicht» heisst ein Projekt, bei dem bis Ende Januar 2019 Werke von Kindern und Jugendlichen an die Fassaden von Schulgebäuden in der Deutschschweiz projiziert werden. Rund 100 000 Besucher werden an den total 26 Anlässen erwartet.
Mit «Lilu» soll nicht nur die Leuchtenstadt Luzern zusätzlich erleuchtet werden, auch Orte wie Murten laden vom 16. bis 27. Januar 2019  zum Lichtfestival. Und Lichtfestivals werden nicht nur in der Schweiz zelebriert, beim «Festival of Lights» stehen weltweit Sehenswürdigkeiten im Scheinwerferlicht.
Seit Jahrhunderten sind Menschen fasziniert von Polarlichtern. Wer sich dafür interessiert, warum es diese überhaupt gibt und wo sie im Universum überall zu beobachten sind, ist mit der Show im Planetarium des meistbesuchten Museums der Schweiz bestens bedient. In Echtzeit und höchster Auflösung wird dort die Schönheit und Vielfalt des Polarlichts präsentiert – ein grandioser Tanz der Formen und Farben (siehe Video unten).